VfL einstimmig für Verschmelzung



Die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfL Damp-Vogelsang am vergangenen Freitag hat mit 23 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung der Verschmelzung mit dem TSV Waabs zugestimmt. Unter den Augen nicht nur der Presse, sondern auch des Eckernförder Notars Kai-Uwe Holmer wurden diesmal alle Regularien formal korrekt eingehalten. Dass nur so wenige Mitglieder erschienen, fanden die Anwesenden schade, erklärten es sich aber mit den bereits erfolgten Abstimmungen zur Verschmelzung im vergangenen Jahr.
 

Notar Kai-Uwe Holmer erläutert unter den Augen der Presse das Prozedere. - Fotos: S. Harms
 

Die Versammlung dauerte kaum länger als eine halbe Stunde, anschließend fuhr Holmer mit allen Unterlagen sowie hinüber nach Kleinwaabs, um dort das gleiche Prozedere durchzuführen. TSV-Chef Mattes Gronwald und die Reporter Klaus-Dieter Tüxen (EZ) und Rainer Krüger (KN) fuhren ihm voraus. Auch die Waabser stimmen einmütig für die Verschmelzung. Hier Tüxens Bericht in der EZ vom Montag, 2.3.2020:

.

Eine halbe Stunde "ao. MV" - dann eine gemütliche JHV

In der anschließenden Jahreshauptversammung - nun wohl wirklich die letzte des VfL Damp-Vogelsang - ehrte Claudia Link die Vereinsjubilare, vor allem die anwesenden Ole Brief (10 Jahre Mitglied im VfL) und Rosemarie Schmidt (20 Jahre). Maria Fröse und Mario Schneider erhielten für ihre jeweils 40 (vierzig!) Jahre nicht nur die VfL-Nadel, sondern auch einen besonders guten Tropfen. Claudia dankte allen Geehrten für ihre langjährige Treue und verwies nochmals darauf, dass nach der eingetretenen Verschmelzung mit dem TSV die bisherigen Mitgliedsjahre natürlich weiter zählen. Ob die VfL-Nadeln wirklich die letzten waren, die wir vergeben haben? Denn einige Nadeln haben wir noch - was auch Roswitha Bibelwitz freute (siehe unten)! Just in dem Jahr, als Maria und Mario in den Verein eintraten, also 1980, wurde Rosi gerade Spartenleiterin - und macht es noch immer!

Danach wies Jörg Eckholt auf die notwendigen Veränderungen hin, um allen unseren Mitgliedern weiter ihren Sport zu ermöglichen. "Die Zeiten haben sich geändert, viele wollen sich nicht mehr so einbringen und binden. Das Bisherige können wir in der jetzigen Form nicht mehr bieten, wir müssen uns anders aufstellen." Gleichwohl sei im vergangenen Jahr das Tagesgeschäft des Vereins (Finanzen, Ein- und Austritte, Gebäude, Bistro, Homepage etc.) durch den Vorstand am Laufen gehalten worden. Der Fokus habe auf der Verschmelzung gelegen. Aus diesem Grund wurde auch der Vorstand nicht neu gewählt, sondern bleibt kommissarisch bis zur vollendeten Verschmelzung im Amt.




Sportwart Christoph Oesterle bedankt sich herzlich und wortgewaltig bei allen SpartenleiterInnen und TrainerInnen.
 

Anschließend führte Sportwart Christoph Oesterle mit Verve durch die Kurzberichte der einzelnen Sparten (zu den aktuellen Trainingszeiten und -orten siehe unseren Sportplan):

Breakdance: Sportwart Christoph Oesterle berichtete, dass ein tolles innovatives Angebot nach mehreren guten Jahren beendet wird.

Eltern-Kind-Turnen: Rüdiger Reimers berichtete für seine Frau Silke von einem prima angenommenem Kurs: 15-20 Kinder zwischen ein und fünf Jahren aus Holzdorf, Damp und Waabs verwandelten die Halle Seeholz in ein Wimmelbild. Er lobte den Sportwart für die Anschaffung von Reckstange und anderen Turngeräten. Da es zeitgleich in Waabs ein ähnliches Angebot gebe, wünschten sich mehrere Eltern, dieses evtl. zu verschieben, um beide Kurse nutzen zu können. Außerdem plane Silke in etwa zwei Jahren aufzuhören, eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger seien dann wünschenswert. Oes berichtete fürs „Abenteuer Sport“, dass diese Anschlussgruppe zu Silke wieder von Elena Mazur übernommen wurde.

Badminton: Trainer Sven Meyer berichtete von einer boomenden Sparte: Derzeit wird wöchentlich fünf Mal in Seeholz und Loose trainiert. Die Kapazitäten der sanierungsbedürftigen Olympiahalle fehlen an allen Ecken und Enden, angesichts dessen stehe sogar ein Aufnahmestopp für neue Kinder im Raum – 18 Kinder auf drei Feldern ergeben kaum ein sinnvolles Training. Durch die Spielgemeinschaft mit dem SV Kopperby gibt es ein Startrecht in der Bezirksliga, das zweite Team spielt Kreisliga. Das Jugendteam spielte kürzlich um die Bezirksrangliste gut mit: Unsere Kinder stellten die meisten Gemeldeten und räumten die meisten Medaillen ab. Wir haben einen Landesmeister bei U35 und ein Mädchen, dass bei U11 die Landesrangliste anführt. Sven bedankte sich beim Vorstand für die Unterstützung für neue Trainingsschläger, Trainingsanzüge etc. Er fragte nach dem neuesten Stand hinsichtlich der OHalle.
Hierzu gibt Bürgermeisterin Feyock Auskunft: Zwei Sachverständige des Versicherers und des Ostseeresorts bewerteten Schäden und Sanierungsbedarf sehr unterschiedlich, ein Obmann werde hinzugezogen. Häufig läuft ein solches Verfahren dann auf einen Vergleich hinaus. In diesem Jahr werde sanierungstechnisch kaum etwas passieren in der Halle.

Schwimmen: Jörg Eckholt als Cotrainer berichtete von einer weiterhin großen Nachfrage mit etwa 100 Kindern inkl. Warteliste. Nach wie vor stehen im Vitalbad einmal wöchentlich nur drei Bahnen zur Verfügung. Der VfL ist daher auch Mitglied in der Initiative aus Kappeln, die sich für eine neue Schwimmhalle einsetzt. Da Kinder generell und gerade in dieser Region schwimmen können sollten, wäre eine Ausweitung nur zu wünschenswert. Jörg gibt ein Beispiel, weshalb Kinder beim Seepferdchen 25 Meter am Stück schwimmen können sollen: weil dies der Abstand zwischen zwei Leitern im Hafen ist, ein Kind also, wenn es ins Hafenbecken plumpst, mit eigener Kraft zu einer dieser Leitern schwimmen können sollte. Die Grundschule Waabs führt in der 4. Klasse Schwimmunterricht in Damp durch.

Fußball: Sportwart Oes berichtet, dass die SG Schwansen derzeit über keine A- und C-Jugend verfügt, einige C-Jugendspieler sind in der B-Jugend. Dagegen sind von G- bis D-Jugend viele Kinder am Start. Beim TSV Waabs haben viele ehemalige VfL-Jugendliche das 2. Herrenteam gegründet, die Jugendarbeit des VfL fruchtet also weiter. Der VfL führt – erstmals seit 2001 – sein von Ingolf Meier viele Jahre betreutes Jugendturnier nicht erneut durch, nachdem Ingolfs NachfolgerInnen Benno und Andrea Michaelis verabschiedet wurden. Der Sportplatz in Vogelsang ist z.Z. gesperrt, weil von Maulwürfen unterhöhlt. Weil der Vorstand eine Maulwurfsperre eingegraben hat, hat die Obere Naturschutzbehörde vor wenigen Tagen die Erlaubnis erteilt, die Tiere fachgerecht zu bekämpfen.

Schießen: Spartenleiter Guido Steinbeck hat nach dem demographisch-biographisch bedingten Umbruch vor einigen Jahren wieder 28 Schützen um sich. Einmal monatlich (3. Freitag im Monat) mieten sie zudem in Loose den Stand und haben dort mit attraktivem Großkaliberschießen begonnen.

Motorradfahren: Claudia Link berichtet, dass nach der Winterpause, also ab circa April wieder Treffen und Ausfahrten an jedem 2. Donnerstag sind. Vergangenes Jahr hat sich die Gruppe geteilt, die einen zog es an den Gardasee, die anderen auf die Isle of Man. In 2020 zieht es (mindestens) eine Gruppe nach Schottland.

Zumba: Sportwart Oes berichtet, dass das neue Schnupperangebot „Zumba Kids“ zunehmend angenommen wird. Derzeit seien es bis zu 9 Kinder. Es wird sich daher wohl verstetigen.

Schach: ruht derzeit.

Laufen: Für den Lauf zwischen den Meeren am 6. Juni hat der VfL dieses Jahr kein Teams gemeldet – die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, dass dies passiert. Denn zum Einen sind Jörg und Søren als Vorständler weiter mit der Verschmelzung beschäftigt. Und egal, ob wir bis dahin bereits mit dem TSV Waabs verschmolzen sind, wir haben wieder den Wechselpunkt auf dem Sportplatz Waabs und den Anfeuerungsstand am Fischleger und damit viel zu tun. Oes ermuntert dazu, mit dem Rad vorbeizukommen, Kaffee und Wurst zu genießen und die LäuferInnen anzufeuern.

Deutsches Sportabzeichen, Gymnastik, Hockergymnastik: Roswitha Bibelwitz berichtete, dass die Gruppe turnt und aktiv ist wie eh und je. Rosi ist Spartenleiterin seit 40 (!) Jahren und erhielt dafür von Oes eine besondere, weil mehr als ein halbes Jahrhundert alte Anstecknadel: die des damaligen VfL Vogelsang-Waabs, der sich ja 1964 in VfL Damp-Vogelsang umbenannt hat.
Viola Thomsen berichtet, dass die Gruppe nach dem Wegfall der OHalle zunächst im Fun & Sport war, es dort winters aber zu kalt ist und sie daher im Vereinsheim turnen, was bei 18 TeilnehmerInnen mitunter eng wird. Sie bietet bei uns ebenfalls schon seit 1991 (!) Kurse an.
Die Hockergruppe besteht aus 30 Frauen, die jeweils etwas Hallenzeit in Seeholz an die Badminton-Jugend abgegeben hat und zweigeteilt ist. Sehr wünschenswert wäre Wassergymnastik im Reha-Becken in Damp, das die Gruppe seit einigen Jahren nicht mehr nutzen darf. Das Entdeckerbad besitzt zwar die richtige Tiefe von 1,20 m, sei aber wegen der Treppen und fehlenden Handläufe für Menschen mit Gehbehinderungen nicht geeignet.

Tischtennis: Spartenleiter Oesterle berichtet, dass Pingpong in Seeholz jetzt erst freitags um 19 Uhr beginnt – ist für Zumba nach hinten gerutscht. Das passe einigen SpielerInnen aber auch gut.

Line Dance: Oesterle berichtet, dass weiterhin Mittwoch abends in der Halle Seeholz getanzt wird. Anfangs sei ja im Vereinsheim getanzt worden im Western Look, doch habe der Boden sehr gelitten. Oes erinnerte nochmal an die Anfangseuphorie mit Ausflügen nach Kiel zum Polizeisportfest und zur NOK Romantica.

Was wird aus dem Vereinsheim?

Zum Vereinsheim ergänzt Sportwart Oesterle, dass Raum und Lage eigentlich exzellent für Parties und Veranstaltungen geeignet wären und der VfL das gerne den Gemeindebewohnern ermöglichen würde – es aber durch geöffnete Fenster und Türen oder laute Gespräche im Partyumfeld dann wiederholt Lärmbelästigungen gegeben habe. Der Skatclub ist dienstags regelmäßig zu Gast. Zur weiteren Bespielung des Heims regen die Mitglieder ein Dart-Turnier und Tanzmöglichkeiten für Einzelne wie Paare an.

In der dritten Halbzeit, nach dem offiziellen Teil also, strickten die Dagebliebenen unter Mitwirkung geistiger Getränke dann bereits fleißig an möglichen Ideen und Konzepten für Vereinsheim und -gelände. Dazu wird es aber sicher nochmal ein ausgeruhteres Brainstorming geben...

Schreib uns!

Du findest uns bei Facebook

Oder Du schickst uns einfach hier eine Nachricht.

Aktuelle Artikel

Auf dem Vogelsanger Sportplatz ist der Zumba-Kurs wieder durchgestartet – nach den neuen Vorgaben. Am Samstag folgt der nächste Spaß, diesmal sogar mit "Zumba Kids"!

Am 9. Mai feiern VfL und TSV das Ende des gemeinsamen Sportverzichts mit einem Zumba-Workout – natürlich nach den neuen Corona-Vorgaben.

 

Der VfL befolgt die amtlichen Hygienevorschriften: Wir müssen leider weiterhin alle Trainings und Spiele absagen - nunmehr bis mindestens 3. Mai.

Sponsoren